Home

Kindersoldat_innen sind ein wichtiges, aktuelles Thema, welches nicht nur politisch diskutiert wird, sondern auch künstlerisch auf verschiedene Arten und Weisen aufgenommen wird. Gerade in vielen Ländern Afrikas boomt die Literatur zu der Thematik. Dazu werde ich in diesem Sommersemester ein Seminar besuchen. Hier in diesem Blogeintrag, möchte ich verschiedene andere Ansätze der Darstellung und Auseinandersetzung zeigen.

Kindersoldat_innen sind kein Thema, welches alleinig afrikanische Staaten betrifft. Besonders deutlich wird das anhand der Karte, die ich vom Blog „Child Soldiers“ entliehen habe:

Doch mir scheint es, als ob sehr viel der produzierten Kunst (im weiterem Sinne, also inklusive Literatur und Film) sich mit Kindersoldat_innen in afrikanischen Staaten beschäftigen. Meine kleine Sammlung hier, listet nur einige Dinge auf, sie ist also (bei weitem) nicht vollständig und auch kann ich hier keine dezidierte Analyse leisten. Ich freue mich also auch auf Kommentare mit Hinweisen auf mehr Material oder Analysen etc.

In dem Literatur-Seminar werden wir uns vor allem mit Literatur aus Nigeria (Saro-Wiwa, Bandele, Abani, Habila u.a.), der Côte d’Ivoire (Kourouma), Kongo Brazzaville (Dongala) und Kamerun (Miano) befassen. Eines der bekanntesten Bücher zu der Thematik liegt gerade lesebereit neben meinem Bett: Sozaboy von Ken Saro-Wiwa.

Zum Konflikt in Nord-Uganda gibt es eine Comic-Buch-ReiheUnknown Soldier“ des Künstlers Joshua Dysart (wovon die ersten Bände auch als ein Buch erschienen sind), welche sehr gute Kritiken bekommen hat. Die Comics befassen sich auch ausgiebig mit der Kindersoldat_innen-Problematik.

Hier kann man ein wenig in den Comic reinlesen. Die New York Times veröffentlichte unter dem Titel „Civil War in Uganda, Illustrated and in Panels“ eine Rezension und auch beim BBC sind unter der Überschrift „In pictures: Ugandan comic hero“ einige Bilder zu sehen.

Darüberhinaus gibt es auch eine Reihe von Filmen. Bereits 1998 kam der Dokumentarfilm „Soldier Child“ heraus, welcher sich auch mit Uganda befasst. Beispiele für Spielfilme sind der belgisch-französisch-liberianische Film „Johnny Mad Dog„, welcher im Jahr 2008 auf dem Filmfestival von Cannes ausgezeichnet wurde, und der nigerianische Film „Ezra„, welcher Preisträger beim FESPACO (Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou) 2007 war.

Ausschnit aus "Johnny Mad Dog"

Ein Beispiel für das Nutzen der Thematik in der modernen Kunst fand Chris Blattman und beschrieb es auf seinem Blog unter dem Titel „Child soldiers, now at the Brooklyn Museum„. Leider gibt es dort keine Angaben zum Künstler/ zur Künstlerin und dem Kontext… Aber hier das ausgestellte Stück:

Ich bin gespannt auf weitere Hinweise. Und werde die Liste gern erweitern.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Kindersoldat_innen – In Film, Kunst und Literatur

  1. Pingback: Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten « claire grauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s